CHF 25.15

1-24 Stunden

Lieferung möglich nach einer Sprechstunde durch eine unserer Partner-Apotheken.

Swissmedic Nr.: 56468001
Index: 05.01.00

Pharmacode: 2630484
GTIN/EAN: 7680564680011
Markteintritt: 16.01.2007

Kategorie: B Mehrmalige Abgabe auf eine ärztliche Verschreibung hin.


Metolazon Galepharm (5 mg)

Metolazon (C03BA08)

20 Stk

(0/5 , 4)

Um Metolazon Galepharm (5 mg) kaufen zu können, benötigst Du zunächst ein Rezept. Bei Deindoktor.ch kannst Du im Rahmen einer Online-Sprechstunde per Webcam, mit dem Arzt Deiner Wahl, ein elektronisches Rezept erhalten.

Das mit DeinDoktor.ch erhaltene Rezept kann in einer der 1400 Schweizer Apotheken verwendet werden. Wir organisieren mit einer unserer Partner-Apotheken eine Sendung Deines Metolazon Galepharm (5 mg)'s gegen Unterschrift (24h) oder dem Medikamenten-Taxi nach einer Online Sprechstunde, falls gewünscht.


Momentan ist leider kein Arzt für eine Video Sprechstunde verfügbar.
Das mit DeinDoktor.ch erhaltene Rezept kann in einer der 1400 Schweizer Apotheken oder in den Schweizer Online-Apotheken verwendet werden, um Medikamente zu erhalten. Wir organisieren mit einer unserer Partner-Apotheke eine Sendung gegen Unterschrift (24h) oder dem Medikamenten-Taxi nach einer Online Sprechstunde, falls gewünscht.

Metolazon Galepharm wird auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin angewendet zur Behandlung von Ödemen (Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe) bei Nierenerkrankungen und Zuständen mit eingeschränkter Nierenfunktion.

Es handelt sich um ein harntreibendes Mittel (Diuretikum) mit dem Wirkstoff Metolazon.

In folgenden Fällen darf Metolazon Galepharm nicht angewendet werden:

Wenn Sie kein Wasser mehr lösen können, auch nicht bei Koma oder komatösen Zuständen, die durch eine Leberzirrhose bedingt sein können, und bei Überempfindlichkeitsreaktionen auf den Wirkstoff oder einen Hilfsstoff.

Wird Metolazon Galepharm zusammen mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln oder mit Alkohol eingenommen, so kann der Blutdruck abfallen, was zu Schwindel, Schwäche und Müdigkeit führt.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin vor der Anwendung dieses Arzneimittels, ob Sie auf Diuretika (Arzneimittel zur Erhöhung der Urinausscheidung) allergisch reagieren, an Gicht oder an Diabetes (Zuckerkrankheit) leiden.

Sie sollten Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin über alle zusätzlich eingenommenen Arzneimittel (auch pflanzliche Arzneimittel) informieren. Speziell wichtig ist dies, wenn Sie

lithiumhaltige Arzneimittel (zur Behandlung einer bestimmten Art von Depression),

Digoxin (ein Arzneimittel zur Behandlung der Herzschwäche),

Schmerzmittel,

Arzneimittel zur Krebstherapie oder zur Beeinflussung des Immunsystems (wie z.B. Sandimmun®, Methotrexat®, Endoxan®),

einnehmen/anwenden müssen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden (insbesondere an Nierenerkrankungen, Diabetes oder Gicht),

Allergien haben (insbesondere auf Sulfonamide, Thiazide und verwandte Stoffe),

andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!), insbesondere Barbiturate oder Arzneimittel zur Blutdrucksenkung, einnehmen oder äusserlich anwenden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit darf Metolazon Galepharm nicht eingenommen werden.

Metolazon Galepharm soll am Morgen mit dem Frühstück eingenommen werden.

Die Dosierung beträgt zu Beginn der Therapie 2,5 mg pro Tag. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin kann die Dosierung nach Ihrem individuellen Ansprechen auf das Arzneimittel anpassen und gegebenenfalls erhöhen.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Metolazon Galepharm auftreten:

Gelegentlich können Brechreiz, Erbrechen, Verstopfung, Durchfall, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwächezustand auftreten.

Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, wenn bei Ihnen im Laufe der Behandlung Juckreiz, Hautrötungen, Gichtanfälle, Schwierigkeiten beim Wasserlösen oder andere ungewohnte Symptome auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin über alle Arzneimittel, die Sie ausserdem regelmässig oder gelegentlich anwenden.

Arzneimittel sollen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Bei Raumtemperatur (15?25 °C) lagern. Vor Licht geschützt und in der Originalpackung aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

1 Tablette Metolazon Galepharm enthält 5 mg Metolazon und Hilfsstoffe zur Herstellung von Tabletten.

56468 (Swissmedic).

In Apotheken, nur gegen ärztliche Verschreibung.

Es sind Packungen zu 20 und zu 100 Tabletten à 5 mg Metolazon erhältlich. Die Tabletten sind weiss und teilbar.

Galepharm, Küsnacht ZH.

Diese Packungsbeilage wurde im Juli 2006 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Patienten Bewertungen

Medikament bewerten: Metolazon Galepharm (5 mg)


Teile Erfahrungen über die Medikamente, welche Du zurzeit einnimmst oder eingenommen hast. Somit hilfst Du anderen weiter. Wir danken für die Teilnahme!
Wie wirksam war das Medikament?
(1: nicht wirksam, 5: sehr wirksam)
Wie anwendungsfreundlich war das Medikament?
(1: nicht anwendungsfreundlich, 5: sehr anwendungsfreundlich)
Würdest Du jemand anderem dieses Medikament empfehlen?
(1: würde nicht empfehlen, 5: würde auf jeden Fall empfehlen)?
Wie viele Nebenwirkungen hat das Medikament verursacht?
(1: viele Nebenwirkungen, 5: keine Nebenwirkungen)
Wie stark waren die Nebenwirkungen des Medikament?
(1: sehr stark, 5: keine Nebenwirkungen)
Hiermit bestätige ich, dass meine Angaben wahrheitsgetreu sind. Meine Bewertung spiegelt meine persönliche Erfahrung. Meine Bewertung ist angemessen und dient dazu den Nutzen des Medikamentes für andere zu verbessern.