CHF 14.50

1-24 Stunden

Lieferung möglich nach einer Sprechstunde durch eine unserer Partner-Apotheken.

Swissmedic Nr.: 37585025
Index: 04.08.12

Pharmacode: 1278631
GTIN/EAN: 7680375850252
Markteintritt: 05.07.1973

Kategorie: D Rezeptfreie Abgabe nach Fachberatung, beschränkt auf Apotheken u. Drogerien.


Gatinar® Sirup (6.7 g)

Lactulose (A06AD11)

500 ml

(0/5 , 4)

Um Gatinar® Sirup (6.7 g) kaufen zu können, benötigst Du zunächst ein Rezept. Bei Deindoktor.ch kannst Du im Rahmen einer Online-Sprechstunde per Webcam, mit dem Arzt Deiner Wahl, ein elektronisches Rezept erhalten.

Das mit DeinDoktor.ch erhaltene Rezept kann in einer der 1400 Schweizer Apotheken verwendet werden. Wir organisieren mit einer unserer Partner-Apotheken eine Sendung Deines Gatinar® Sirup (6.7 g)'s gegen Unterschrift (24h) oder dem Medikamenten-Taxi nach einer Online Sprechstunde, falls gewünscht.

Folgende Ärzte stehen für eine telemedizinische Online Sprechstunde zur Verfügung und können Dich zu diesem Medikament beraten bzw. Dir ein Rezept ausstellen.
Dr. Bernd Lagemann, Linthal (GL)
Allgemeinarzt


Zahlung & Tarif:
Ersten 10 Minuten: CHF 32.12
Weitere 5 Minuten: CHF 14.75
Tag Tarif
Dr. Vincenzo Liguori, Pambio-Noranco (TI)
Allgemeinarzt
Internist


Zahlung & Tarif:
Ersten 10 Minuten: CHF 35.31
Weitere 5 Minuten: CHF 16.88
Tag Tarif
Dr. Demetrio Pitarch, Boncourt (JU)
Allgemeinarzt
Internist
Manueller Mediziner


Zahlung & Tarif:
Ersten 10 Minuten: CHF 35.57
Weitere 5 Minuten: CHF 17.05
Tag Tarif
Das mit DeinDoktor.ch erhaltene Rezept kann in einer der 1400 Schweizer Apotheken oder in den Schweizer Online-Apotheken verwendet werden, um Medikamente zu erhalten. Wir organisieren mit einer unserer Partner-Apotheke eine Sendung gegen Unterschrift (24h) oder dem Medikamenten-Taxi nach einer Online Sprechstunde, falls gewünscht.

Gatinar wird bei allen Formen der Verstopfung verwendet, besonders

-nach Operationen;

-während der Schwangerschaft und Stillzeit (nach Rücksprache mit dem Arzt bzw. Ärztin);

-bei Bettlägrigkeit;

-zur Behandlung von chronischer Verstopfung.

Die Wirksubstanz von Gatinar ? Lactulose ? ist ein künstlicher Zucker, der vom menschlichen Dünndarm nicht aufgespalten werden kann. Er gelangt deshalb unverändert in den Dickdarm und dient dort den natürlich vorkommenden Milchsäure-Bakterien als Nährstoff. Dabei entstehen saure Abbauprodukte, vorwiegend Milchsäure, die eine leichte Ansäuerung des Dickdarms bewirken. Die Fäulnisbakterien werden in ihrem Wachstum gehemmt und die Wiederherstellung der normalen Darmflora begünstigt. Gleichzeitig wirken Gatinar und seine Abbaupodukte wasseranziehend (osmotisch). Dadurch wird der Stuhl weich und die Entleerung erleichtert. Gatinar ermöglicht eine natürliche Korrektur der Darmtätigkeit ohne Gewöhnungsgefahr oder schmerzhafte Reizungen. Es kann in den angegebenen Dosierungen und nur nach Rücksprache mit dem Arzt bzw. der Ärztin auch von Schwangeren, Stillenden und Diabetikern (siehe auch Hinweise weiter unten) eingenommen werden. Beim Säugling erfolgt bereits einige Stunden nach der Einnahme von Gatinar eine weiche Stuhlentleerung. Beim Erwachsenen benötigt die Umstellung der Darmflora etwa 1?2 Tage.

Sollten Sie unter chronischer Verstopfung leiden, empfiehlt es sich, Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin aufzusuchen. Bei Verstopfungen sollten Sie, wenn möglich, ballaststoffreiche Nahrung (Gemüse, Früchte, Vollkornbrot) sowie viel und regelmässig Flüssigkeit einnehmen und auf körperliche Betätigung (Sport) achten.

Hinweis für Diabetiker: Dieses Arzneimittel enthält 1.8 g verwertbare Kohlenhydrate pro Einzeldosis (10 ml).

Bei Erkrankungen des Magendarmtraktes darf das Präparat nicht eingenommen werden. Bei Milchzucker-Unverträglichkeit (Laktose-Intoleranz) und bei einer angeborenen Stoffwechselkrankheit des Säuglings (Galaktosämie) darf Gatinar nicht eingenommen werden.

Wie jedes Abführmittel kann Gatinar die Kaliumverluste, die durch andere Arzneimittel (z.B. gewisse harntreibende Mittel, Kortikosteroide, u.a.) verursacht werden, verstärken. Dies ist von spezieller Bedeutung bei mit herzwirksamen Arzneimitteln (Herzglykoside, Antiarrhythmika) behandelten Patienten. Diese sollen Gatinar daher nur unter strikter Anweisung des Arztes bzw. der Ärztin anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt. Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt oder den Apotheker bzw. die Ärztin oder die Apothekerin um Rat fragen.

Säuglinge

Kleinkinder von 1?5 Jahren

Kinder  von 6?14 Jahren

Erwachsene

2,5?5 ml täglich im Schoppen

5?10 ml täglich in einem Getränk nach einer Mahlzeit

10?15 ml täglich in einem Getränk nach einer Mahlzeit

15?30 ml täglich verteilt auf 3 Gaben von 5?10 ml in einem Getränk nach oder während den Mahlzeiten.

Für eine möglichst genaue Dosierung ist der beigepackte Messbecher zu verwenden.

Es empfiehlt sich, unbedingt mit der niedrigen Anfangsdosis zu beginnen. Eine zu hohe Anfangsdosis könnte zu vermehrter Gasbildung und Blähungen führen, da durch die Wiederherstellung der normalen Darmflora vorübergehend der Bakterien-Stoffwechsel angeregt wird. Bei allmählicher Steigerung der täglichen Dosis bis zur individuellen optimalen Menge wird dies vermieden. Die Umstimmung der Darmflora erlaubt es selbst in Fällen von chronischer Verstopfung, die angegebene Dosis nach 3?4 Tagen zu reduzieren. Es ist auch möglich, mit der Zeit abwechslungsweise einen oder mehrere arzneimittelfreie Tage einzuschalten. Bei nur kurzdauernder Verstopfung wird das Arzneimittel selbstverständlich nach der Normalisierung der Stuhlentleerung abgesetzt.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten, bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Gatinar auftreten:

In seltenen Fällen, insbesondere zu Beginn der Behandlung, kann das Präparat Blähungen oder Bauchkrämpfe verursachen. Bei hohen Dosen, längerem oder zu häufigem Gebrauch können Durchfälle mit Wasserverlust und Störungen des Mineralstoffhaushaltes (u.a. Kaliumverlust) auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogist, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Gatinar ist ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Bei Raumtemperatur (15?25 °C) aufbewahren.

100 ml Gatinar enthalten 67 g Lactulose.

Hinweis für Diabetiker: 10 ml Gatinar entsprechen 0,18 Broteinheiten. Siehe Rubrik «Was sollte dazu beachtet werden?».

37585 (Swissmedic).

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Flaschen zu 200 ml und 500 ml.

Melisana AG, 8004 Zürich.

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2013 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Patienten Bewertungen

Medikament bewerten: Gatinar® Sirup (6.7 g)


Teile Erfahrungen über die Medikamente, welche Du zurzeit einnimmst oder eingenommen hast. Somit hilfst Du anderen weiter. Wir danken für die Teilnahme!
Wie wirksam war das Medikament?
(1: nicht wirksam, 5: sehr wirksam)
Wie anwendungsfreundlich war das Medikament?
(1: nicht anwendungsfreundlich, 5: sehr anwendungsfreundlich)
Würdest Du jemand anderem dieses Medikament empfehlen?
(1: würde nicht empfehlen, 5: würde auf jeden Fall empfehlen)?
Wie viele Nebenwirkungen hat das Medikament verursacht?
(1: viele Nebenwirkungen, 5: keine Nebenwirkungen)
Wie stark waren die Nebenwirkungen des Medikament?
(1: sehr stark, 5: keine Nebenwirkungen)
Hiermit bestätige ich, dass meine Angaben wahrheitsgetreu sind. Meine Bewertung spiegelt meine persönliche Erfahrung. Meine Bewertung ist angemessen und dient dazu den Nutzen des Medikamentes für andere zu verbessern.