CHF 14.80

1-24 Stunden

Lieferung möglich nach einer Sprechstunde durch eine unserer Partner-Apotheken.

Swissmedic Nr.: 55167002
Index: 03.04.30

Pharmacode: 2397906
GTIN/EAN: 7680551670025
Markteintritt: 26.09.2000

Kategorie: B Mehrmalige Abgabe auf eine ärztliche Verschreibung hin.


Berotec® N (100 mcg)

Fenoterol (R03AC04)

10 ml

(0/5 , 2)

Um Berotec® N (100 mcg) kaufen zu können, benötigst Du zunächst ein Rezept. Bei Deindoktor.ch kannst Du im Rahmen einer Online-Sprechstunde per Webcam, mit dem Arzt Deiner Wahl, ein elektronisches Rezept erhalten.

Das mit DeinDoktor.ch erhaltene Rezept kann in einer der 1400 Schweizer Apotheken verwendet werden. Wir organisieren mit einer unserer Partner-Apotheken eine Sendung Deines Berotec® N (100 mcg)'s gegen Unterschrift (24h) oder dem Medikamenten-Taxi nach einer Online Sprechstunde, falls gewünscht.


Momentan ist leider kein Arzt für eine Video Sprechstunde verfügbar.
Das mit DeinDoktor.ch erhaltene Rezept kann in einer der 1400 Schweizer Apotheken oder in den Schweizer Online-Apotheken verwendet werden, um Medikamente zu erhalten. Wir organisieren mit einer unserer Partner-Apotheke eine Sendung gegen Unterschrift (24h) oder dem Medikamenten-Taxi nach einer Online Sprechstunde, falls gewünscht.

Berotec N wird zur Behandlung von Asthmaanfällen und andere Lungenerkrankungen wie chronisch obstruktive Bronchitis, sowie zur Vorbeugung der Atemnot bei Anstrengungsasthma eingesetzt. Durch Inhalation gelangt der Wirkstoff direkt in die Lungen und erweitert bei Asthma und bei chronischen Entzündungen der Bronchien die verkrampften (verengten) Atemwege. Berotec N darf nur auf Verschreibung und unter Kontrolle des Arztes oder der Ärztin angewendet werden.

Rauchen trägt zur Entstehung von Erkrankungen der Atemwege bei. Wenn Sie rauchen, können Sie die Wirkung von Berotec N unterstützen, indem Sie auf das Rauchen verzichten.

Bei Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe oder wenn Sie an einer besonderen Herzmuskelerkrankung und Herzrhythmusstörungen mit erhöhter Herzschlagfrequenz leiden, darf Berotec N Dosier-Aerosol nicht angewendet werden.

Kinder unter 6 Jahren.

Wichtig bei der Behandlung von Atemnot, die plötzlich auftritt oder sich rasch verschlimmert: Wenn zusätzliche Inhalationen die Atemnot nicht genügend bessern, dürfen Sie nicht zögern, sofort den Arzt bzw. die Ärztin oder das nächste Spital aufzusuchen.

Bringt die Behandlung nicht den gewünschten Erfolg, so spricht der Krankheitszustand auf die Behandlung nicht genügend an, weil andere Krankheitsursachen daran beteiligt sein können, die evtl. eine zusätzliche Behandlung erfordern. Es ist daher ärztliche Beratung erforderlich, damit der Behandlungsplan neu festgelegt wird. Bei einer Verschlimmerung Ihrer Atembeschwerden oder der Atembeschwerden Ihres Kindes ist es nicht ratsam und u.U. sogar gefährlich, Berotec N über längere Zeit in höheren als den empfohlenen Dosen anzuwenden. Es ist deshalb wichtig, dass Sie frühzeitig zum Arzt bzw. zur Ärztin gehen, wenn Sie die Dosis wegen vermehrter Atemnot steigern müssen, auch wenn Sie damit Ihre Atemnot wieder kontrollieren können. Besonders die Notwendigkeit von sehr hohen Tagesdosierungen muss als Zeichen einer evtl. gefährlichen Asthmaverschlimmerung beachtet werden, wobei zusätzlich zu beachten ist, dass die weiter unten beschriebenen Nebenwirkungen von Berotec N häufiger und verstärkt auftreten.

Die Gesamttagesdosis soll 8 Hübe nicht überschreiten.

Es ist aber auch möglich, dass das Dosier-Aerosol nicht richtig angewendet wird. Lassen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin die Verwendung von Berotec N überprüfen. Dies gilt besonders bei Atemnotanfällen. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin entscheidet über eine gleichzeitige Behandlung mit anderen Asthma-Arzneimitteln. Halten Sie sich an den vom Arzt bzw. Ärztin verschriebenen Behandlungsplan und wenden Sie alle von ihm bzw. von ihr verschriebene Asthmamittel vorschriftsgemäss an. Dies um einer plötzlichen Zunahme des Asthmas möglichst vorzubeugen.

Berotec N darf Kindern nur unter Aufsicht von Erwachsenen verabreicht werden.

Patientinnen und Patienten mit Herzleiden, schnellem Puls, Gefässerkrankungen, Diabetes, verminderter Funktion der Leber oder Niere, Überfunktion der Schilddrüse oder Phaeochromocytom (ein sehr seltenes Hormonleiden) müssen ihren Arzt resp. Ärztin über diese Umstände informieren.

Die Verwendung von Berotec N kann zu positiven Ergebnissen auf Fenoterol in Dopingtests führen.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.
Dies gilt besonders für andere «Asthma»-Arzneimittel, Herz-, Blutdruck-, Blutzuckersenkende oder wassertreibende Arzneimittel oder gewisse Arzneimittel gegen Depressionen (Trizyklika, MAO- Hemmer).

Wenn Sie schwanger sind oder es werden wollen oder wenn Sie stillen, sollten Sie Berotec N nur anwenden, wenn Ihnen der Arzt bzw. die Ärztin dies ausdrücklich empfohlen hat.

Die Häufigkeit der Anwendung und die Einzeldosis werden von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin individuell angepasst.

Wenn vom Arzt bzw. Ärztin nicht anders verschrieben, gelten für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren folgende Dosierungsempfehlungen:

Bei akutem Anfall von Atemnot: 1 Einzeldosis (1 Hub) inhalieren. Die Wirkung einer Verabreichung hält 3-5 Stunden an. Sollte sich die Atemnot nach 5 Minuten nicht spürbar gebessert haben, kann eine zweite Inhalation (1 Hub) vorgenommen werden.

Kann ein schwerer Anfall von Atemnot auch durch eine zweite Anwendung nicht behoben werden, sollten Sie umgehend Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin kontaktieren oder das nächste Spital aufsuchen.

Bis ärztliche Hilfe verfügbar ist, können akut weitere Inhalationen nötig werden. Die Gesamttagesdosis soll 8 Hübe nicht überschreiten.

Vorbeugung von anstrengungsbedingtem Asthma: 1-2 Hübe bis zu 4mal täglich vor der körperlichen Betätigung inhalieren. Die Gesamttagesdosis soll 8 Hübe nicht überschreiten. 

Gebrauchsanweisung

Die richtige Handhabung des Dosier-Aerosolgerätes ist für den Behandlungserfolg entscheidend. Vor der ersten Anwendung muss das Ventil 2-mal betätigt werden.

Bei jeder Anwendung ist folgendes zu beachten:

  1. Vor Anwendung bitte Schutzkappe abnehmen.
  2. Tief ausatmen.
  3. Dosier-Aerosol wie in Abb. 1 in die Hand nehmen und das Mundstück mit den Lippen umschliessen. Dabei zeigt der Pfeil auf dem Behälter nach oben.


    Abb. 1
  4. Tief und ruhig einatmen und gleichzeitig fest auf den Boden des Behälters drücken, wodurch ein Aerosolstoss freigegeben wird. Den Atem einige Sekunden anhalten, damit sich das Arzneimittel in der Lunge verteilen kann, dann das Mundstück aus dem Mund nehmen und langsam ausatmen. Sollte auf Empfehlung Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin eine zweite Inhalation erforderlich sein, kann der Inhalationsvorgang (Punkt 2-4) wiederholt werden.
  5. Nach Gebrauch Schutzkappe wieder aufsetzen.
  6. Sollte das Dosier-Aerosol während drei Tagen nicht benutzt worden sein, muss das Ventil vor dem Gebrauch einmal betätigt werden.

Weitere Hinweise

Der Behälter ist undurchsichtig und lässt nicht erkennen, wann sein Inhalt aufgebraucht ist. Das Dosier-Aerosol ist für die Abgabe von 200 Dosen bestimmt. Nach dieser Menge kann der Behälter scheinbar immer noch etwas Flüssigkeit enthalten. Da jedoch nicht mehr gewährleistet ist, dass die richtige Menge für die Behandlung freigesetzt wird, ist das Dosier-Aerosol dennoch zu ersetzen.

Der Füllzustand des Dosier-Aerosols kann wie folgt bestimmt werden:

Dosier-Aerosol vom Kunststoffmundstück trennen und in einen Behälter mit Wasser geben. An der Lage des Dosier-Aerosols im Wasser kann sein Füllzustand abgeschätzt werden (siehe Abb. 2). 

Abb. 2

Ihr Dosier-Aerosol sollte mindestens einmal pro Woche gereinigt werden. Es ist wichtig, dass das Mundstück des Dosier-Aerosols stets sauber gehalten wird, damit sichergestellt ist, dass sich kein Wirkstoff ablagert und den Spray blockiert. Zur Reinigung nehmen Sie zuerst die Schutzkappe ab und entfernen dann den Behälter vom Dosier-Aerosol. Spülen Sie das Mundstück mit warmem Wasser (siehe Abb. 3), bis keine Wirkstoffablagerung und/oder kein Schmutz mehr ersichtlich ist.

Abb. 3

Nach der Reinigung ist das Dosier-Aerosol durch Ausschütteln und ohne Anwendung von Wärme sorgfältig zu trocknen. Sobald das Mundstück trocken ist, setzen Sie den Behälter wieder ein und die Schutzkappe auf.

Abb. 4

Achtung: Das Kunststoffmundstück ist speziell für die Verwendung mit Berotec N 100 mcg (FCKW-frei) entwickelt worden und gewährleistet, dass stets die richtige Menge an Arzneimittel freigesetzt wird. Das Mundstück darf deshalb niemals mit einem anderen Dosier-Aerosol verwendet werden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Berotec N auftreten:

Häufig können ein leichtes Zittern der Finger oder Hände, Husten, gelegentlich Unruhegefühl, Herzrhythmusstörungen, Magen-Darm-Beschwerden (wie Übelkeit und Erbrechen), Juckreiz, Nesselsucht, psychische Störungen oder selten Atemnot auftreten. Überempfindlichkeitsreaktionen, Nervosität, Kopfschmerzen, Schwindel, Herzklopfen, Reizungen des Rachens, Hautausschlag, verstärktes Schwitzen oder Muskelbeschwerden wurden ausserdem beobachtet.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Berotec N ist wie alle Arzneimittel vor dem Zugriff von Kindern geschützt und unterhalb von 25°C aufzubewahren.

Berotec N darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Der unter Überdruck stehende Dosier-Aerosol-Behälter darf nicht gewaltsam geöffnet werden. Wird der Aerosol-Behälter Temperaturen über 50 °C ausgesetzt, besteht Explosionsgefahr.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

1 Aerosolstoss enthält: 100 Mikrogramm Fenoterolhydrobromid. Hilfsstoffe: Treibgas für Aerosole: HFA 134a, Zitronensäure, Alkohol.

55167 (Swissmedic).

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Dosier-Aerosol (FCKW-frei) 100 mcg/Hub zu 10 ml (200 Hübe): 1.

Boehringer Ingelheim (Schweiz) GmbH, Basel.

Diese Packungsbeilage wurde im November 2012 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Patienten Bewertungen

Medikament bewerten: Berotec® N (100 mcg)


Teile Erfahrungen über die Medikamente, welche Du zurzeit einnimmst oder eingenommen hast. Somit hilfst Du anderen weiter. Wir danken für die Teilnahme!
Wie wirksam war das Medikament?
(1: nicht wirksam, 5: sehr wirksam)
Wie anwendungsfreundlich war das Medikament?
(1: nicht anwendungsfreundlich, 5: sehr anwendungsfreundlich)
Würdest Du jemand anderem dieses Medikament empfehlen?
(1: würde nicht empfehlen, 5: würde auf jeden Fall empfehlen)?
Wie viele Nebenwirkungen hat das Medikament verursacht?
(1: viele Nebenwirkungen, 5: keine Nebenwirkungen)
Wie stark waren die Nebenwirkungen des Medikament?
(1: sehr stark, 5: keine Nebenwirkungen)
Hiermit bestätige ich, dass meine Angaben wahrheitsgetreu sind. Meine Bewertung spiegelt meine persönliche Erfahrung. Meine Bewertung ist angemessen und dient dazu den Nutzen des Medikamentes für andere zu verbessern.