CHF 59.15

1-24 Stunden

Lieferung möglich nach einer Sprechstunde durch eine unserer Partner-Apotheken.

Swissmedic Nr.: 0
Index: k.a.

Pharmacode: 2323440
GTIN/EAN: 7640109660540
Markteintritt: 02.02.2016

Kategorie:


NOVA T 380® (380 mm2)

IUP aus Plastik mit Kupfer (G02BA02)

1 Stk

(0/5 , 2)

Um NOVA T 380® (380 mm2) kaufen zu können, benötigst Du zunächst ein Rezept. Bei Deindoktor.ch kannst Du im Rahmen einer Online-Sprechstunde per Webcam, mit dem Arzt Deiner Wahl, ein elektronisches Rezept erhalten.

Das mit DeinDoktor.ch erhaltene Rezept kann in einer der 1400 Schweizer Apotheken verwendet werden. Wir organisieren mit einer unserer Partner-Apotheken eine Sendung Deines NOVA T 380® (380 mm2)'s gegen Unterschrift (24h) oder dem Medikamenten-Taxi nach einer Online Sprechstunde, falls gewünscht.

Folgende Ärzte stehen für eine telemedizinische Online Sprechstunde zur Verfügung und können Dich zu diesem Medikament beraten bzw. Dir ein Rezept ausstellen.
Dr. Michael Schorn, Bern (BE)
Allgemeinarzt
Internist


Zahlung & Tarif:
Ersten 10 Minuten: CHF 66
Weitere 5 Minuten: CHF 17.34
Nacht Tarif
Dr. Bernhard Schaller, Muttenz (BL)
Allgemeinarzt


Zahlung & Tarif:
Ersten 10 Minuten: CHF 67.52
Weitere 5 Minuten: CHF 18.35
Nacht Tarif
Dr. Vincenzo Liguori, Pambio-Noranco (TI)
Allgemeinarzt
Internist


Zahlung & Tarif:
Ersten 10 Minuten: CHF 68.72
Weitere 5 Minuten: CHF 19.16
Nacht Tarif
Das mit DeinDoktor.ch erhaltene Rezept kann in einer der 1400 Schweizer Apotheken oder in den Schweizer Online-Apotheken verwendet werden, um Medikamente zu erhalten. Wir organisieren mit einer unserer Partner-Apotheke eine Sendung gegen Unterschrift (24h) oder dem Medikamenten-Taxi nach einer Online Sprechstunde, falls gewünscht.

NOVA T 380 ist ein T-förmiges Pessar, das zur Verhütung einer Schwangerschaft in die Gebärmutter eingelegt wird. Der senkrechte Teil des T-förmigen Kunststoffkörpers besitzt eine Wicklung aus Kupferdraht, die einer Kupfer-Gesamtoberfläche von ca. 380 mm² entspricht. In diesem Draht befindet sich ein Silberkern, der ein Brechen des Kupferdrahtes verhindert, wie Untersuchungen gezeigt haben. Am schlaufenförmigen unteren Ende des senkrechten Teils sind zwei Rückholfäden befestigt.

Wie wirkt NOVA T 380?

Die neuesten Untersuchungen haben gezeigt, dass kupferhaltige Intrauterinpessare (IUPs) bereits in einem frühen Stadium empfängnisverhütend wirken, indem sie die Befruchtung der weiblichen Eizelle verhindern. Das IUP schränkt die Beweglichkeit der Spermien und der Eizelle ein und hemmt die Fähigkeit der Spermien zur Befruchtung von Eizellen.

Während seiner Gebrauchsdauer gibt NOVA T 380 ständig geringe Mengen Kupfer in die Gebärmutter ab, die jedoch so minimal sind, dass sie für die Trägerin des Pessars völlig unbedenklich sind. Die mit der normalen Ernährung pro Tag aufgenommene durchschnittliche Menge an Kupfer ist weitaus grösser als diejenige, die dem Körper durch das Pessar zugeführt wird.

Wie wirksam ist NOVA T 380?

Die Schwangerschaftsrate von NOVA T 380 beträgt  0,6 pro 100 Frauenjahre.

Das Intrauterinpessar darf nicht angewandt werden bei:

  • bestehender oder vermuteter Schwangerschaft;
  • bestehenden oder rezidivierenden (wiederholt auftretenden) Unterleibsinfektionen sowie entzündlichen Genitalerkrankungen;
  • Gebärmutterentzündung nach einer Entbindung oder einem Abort innerhalb der letzten drei Monate;
  • unbehandelter Zervizitis (Entzündung des Gebärmutterhalses);
  • Krebserkrankungen des Gebärmutterhalses oder der Gebärmutter;
  • unbehandelter Zervixdysplasie (Gewebeveränderungen des Gebärmutterhalses);
  • Gebärmutterblutungen ungeklärter Ursache;
  • anatomischen Veränderungen der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses (auch Fibrome) mit Lageveränderung der Gebärmutter;
  • Kupferallergie;
  • Wilson-Syndrom (Störung des körpereigenen Kupferhaushaltes);
  • Blutgerinnungsstörungen;
  • erhöhter Infektionsanfälligkeit.

Für junge Frauen, die noch nicht geboren haben, ist NOVA T 380 nicht die Empfängnisverhütungsmethode der ersten Wahl.

Vor der IUP-Einlage können ein Vaginalabstrich und andere Tests, z.B. zur Feststellung von Infektionen oder auch sexuell übertragbaren Erkrankungen, erforderlich sein. Zur Bestimmung der Grösse und Lage der Gebärmutter muss eine gynäkologische Untersuchung erfolgen.

Während der Anwendung kupferhaltiger Intrauterinpessare können stärkere Monatsblutungen oder schmerzhafte Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe) auftreten. Für Frauen mit sehr starken Monatsblutungen, Anämie oder Dysmenorrhoe, sowie Patientinnen, die gerinnungshemmende Präparate einnehmen, ist NOVA T 380 nicht die Methode der ersten Wahl. Falls derartige Bedingungen während der Anwendung des NOVA T 380 eintreten, sollte die Entfernung des IUP in Betracht gezogen werden.

Bei Frauen mit angeborenen (kongenitalen) Herzkrankheiten oder Herzklappenfehlern mit erhöhtem Risiko einer infektiösen Herzentzündung (Endokarditis) ist NOVA T 380 mit besonderer Vorsicht anzuwenden. Das Einlegen und Entfernen des IUP sollte in diesen Fällen unter prophylaktischem Antibiotikaschutz erfolgen.

Infektionen

NOVA T 380 wird mit Hilfe eines Einführungsrohres eingelegt, um das Infektionsrisiko zu verringern. Dennoch ist unmittelbar nach dem Einlegen das Risiko einer Unterleibsinfektion erhöht. Unterleibsinfektionen bei IUP-Anwenderinnen treten meist im Zusammenhang mit sexuell übertragbaren Erkrankungen auf. Es besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko, wenn die Frau oder ihr Partner häufig wechselnde Geschlechtspartner haben. Unterleibsinfektionen bedürfen der umgehenden ärztlichen Behandlung. Durch eine Unterleibsinfektion kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigt und das Risiko für das Auftreten einer Schwangerschaft ausserhalb der Gebärmutter (ektope Schwangerschaft) erhöht werden. In sehr seltenen Fällen können ernsthafte Infektionen oder Sepsis (sehr schwerwiegende Allgemeininfektion, die tödlich verlaufen kann) unmittelbar nach der Insertion auftreten.

Wenn wiederholt Unterleibsentzündungen auftreten oder eine akute Infektion nicht innerhalb weniger Tage auf die Behandlung anspricht, muss das IUP entfernt werden.

Wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie anhaltende Bauchschmerzen, Fieber, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder ungewöhnlicher Ausfluss haben. Das Auftreten von starken Schmerzen oder Fieber unmittelbar nach der Einlage von Nova-T können auf eine ernsthafte Infektion hinweisen, die umgehend behandelt werden muss.

Perforation

Das IUP kann -zumeist beim Einlegen- in die Gebärmutter- oder Gebärmutterhalswand eindringen oder diese durchstossen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie während oder nach dem Einlegen Schmerzen verspüren. Das Risiko einer Perforation ist bei stillenden Frauen und Frauen mit einer Insertion bis zu 36 Wochen nach der Entbindung erhöht und kann erhöht sein bei Frauen mit fixierter rückwärts geneigter Gebärmutter. Im Falle einer Perforation oder wenn das IUP in die Gebärmutterwand eingedrungen ist, muss es so bald als möglich entfernt werden.

Ausstossung

Durch die Muskelkontraktionen der Gebärmutter während der Menstruation kann gelegentlich das IUP aus seiner richtigen Lage gebracht oder ausgestossen werden. Dies kann sich durch Schmerzen und ungewohnte Blutungen bemerkbar machen. Wenn sich das IUP nicht in der korrekten Lage befindet, ist der Schutz vor einer Schwangerschaft verringert.

Bauchhöhlenschwangerschaft (Schwangerschaft ausserhalb der Gebärmutter)

Obwohl Bauchhöhlenschwangerschaften bei Anwendung von IUPs möglich sind, haben nach heute vorliegenden Erkenntnissen IUP-Anwenderinnen kein höheres Risiko einer Bauchhöhlenschwangerschaft als Frauen, die keine Empfängnisverhütung praktizieren. Kommt es jedoch während der Anwendung eines IUP zur Schwangerschaft, so ist eine eingehende Untersuchung angezeigt. Nach bereits vorausgegangener Bauchhöhlenschwangerschaft, Operationen im Becken-Bauchraum oder Unterleibsinfektionen besteht ein erhöhtes Risiko einer Bauchhöhlenschwangerschaft. Bei verspätetem Einsetzen der Regelblutung, schwacher Blutung und Unterleibsschmerzen muss eine Bauchhöhlenschwangerschaft in Betracht gezogen werden.

Anämie

Kupferhaltige Intrauterinpessare können zu stärkeren Monatsblutungen führen. Infolgedessen kann ein erhöhtes Risiko einer Anämie (Blutarmut) bestehen.

Während der Anwendung von NOVA T 380 ist eine Schwangerschaft unwahrscheinlich. Falls Sie dennoch schwanger werden und den Wunsch haben, die Schwangerschaft fortzusetzen, sollte das IUP entfernt werden, da sonst die Gefahr einer Fehl- oder Frühgeburt besteht. Der Schwangerschaftsverlauf sollte engmaschig überwacht werden. Es gibt keine Hinweise darauf, dass bei Austragung einer Schwangerschaft trotz eingelegtem IUP angeborene Schäden des Kindes zu erwarten sind. Kann das IUP nicht ohne weiteres gezogen werden, ist ein Schwangerschaftsabbruch in Erwägung zu ziehen. Falls Sie die Schwangerschaft fortsetzen wollen, die Entfernung des IUP aber nicht möglich ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der Ihnen die weitere Vorgehensweise erläutern wird. Vor allem bei Auftreten krampfartiger Unterleibsschmerzen mit Fieber sollten Sie unbedingt sofort einen Arzt aufsuchen.

Es bestehen keine Bedenken gegen das Stillen während der Anwendung des NOVA T 380.

Wann sollte NOVA T 380 eingelegt werden?

NOVA T 380 kann an jedem beliebigen Tag des Zyklus eingelegt werden. Am besten erfolgt das Einlegen jedoch innerhalb der ersten sieben Tage nach dem Einsetzen der Regelblutung, da in diesem Zeitraum das Risiko einer unerkannten Schwangerschaft am geringsten ist. Die IUP-Einlage ist auch unmittelbar nach einem Schwangerschaftsabbruch möglich, sofern keine Genitalinfektionen bestehen. Nach einer Geburt sollte ein IUP nicht vor Ablauf von 6 Wochen eingelegt werden (siehe Abschnitt «Wann ist bei der Anwendung von NOVA T 380 Vorsicht geboten? - Perforation»).

Können Tampons verwendet werden?

Es wird empfohlen, Monatsbinden oder Einlagen zu verwenden. Falls Sie Tampons benutzen, wechseln Sie diese bitte besonders vorsichtig.

Was ist beim Geschlechtsverkehr zu beachten?

Die schwangerschaftsverhütende Wirkung des IUP ist sofort nach dessen Einlegen gegeben. Normalerweise werden weder Sie noch Ihr Partner das Pessar beim Geschlechtsverkehr spüren. Falls doch, sollten Sie vor einem erneuten Geschlechtsverkehr durch Ihren Arzt überprüfen lassen, ob sich das IUP noch in seiner korrekten Lage befindet.

Wie wird NOVA T 380 eingelegt?

Zunächst wird ein Instrument ? genannt «Spekulum» ? in die Scheide eingeführt und der Gebärmutterhals mit einer antiseptischen Lösung desinfiziert. Dann wird das IUP durch ein dünnes, biegsames Kunststoffrohr hindurch in die Gebärmutter eingeführt. Diesen Vorgang können Sie spüren, er ist jedoch gewöhnlich nicht mit besonderen Schmerzen verbunden.

Wie lange kann NOVA T 380 angewandt werden?

NOVA T 380 gibt Ihnen fünf Jahre lang Schutz vor einer Schwangerschaft. Danach sollte es entfernt werden. Ein neues IUP kann sogleich wieder eingelegt werden. Vorher sollte jedoch ein Vaginalabstrich gemacht worden sein.

Wie kann ich feststellen, ob das NOVA T 380 richtig sitzt?

Sie können nach jeder Menstruation selbst prüfen, ob die Fäden von NOVA T 380 in der Scheide zu tasten sind. Wenn Sie den Zeigefinger vorsichtig in die Scheide einführen, können Sie sie vor dem Gebärmutterhals fühlen.

Ziehen Sie bitte nicht an den Fäden, da das NOVA T 380 sonst versehentlich herausgezogen werden kann. Wenn Sie die Fäden nicht tasten können, könnte dies ein Zeichen für ein Durchdringen der Gebärmutterwand (Perforation) oder für eine Ausstossung sein. In diesem Fall sollten Sie Geschlechtsverkehr vermeiden oder eine Barrieremethode anwenden (wie z. B. Kondome). Informieren Sie bitte Ihren Arzt.

Was ist, wenn ich schwanger werden will oder das NOVA T 380 aus einem anderen Grund entfernt werden soll?

NOVA T 380 kann von Ihrem Arzt jederzeit wieder entfernt werden. Danach ist eine Schwangerschaft wieder möglich. Das Entfernen ist gewöhnlich schmerzfrei. Nachdem das IUP entfernt wurde, kehrt die normale Empfängnisbereitschaft wieder zurück.

Besteht kein Schwangerschaftswunsch, sollte das IUP während der Regelblutung entfernt werden. Geschlechtsverkehr innerhalb einer Woche vor dem Entfernen des IUP in der Zyklusmitte kann zur Schwangerschaft führen. Deshalb sollte einige Tage vor und nach dem Entfernen eine andere Empfängnisverhütungsmethode praktiziert werden.

Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?

Ihr IUP sollte 4?12 Wochen nach dem Einlegen überprüft werden. Danach sollten gynäkologische Kontrolluntersuchungen in regelmässigen Abständen ? mindestens aber einmal jährlich ? erfolgen. Ferner sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn

  • Ihr Zyklus unregelmässig wird und Menstruationsbeschwerden auftreten;
  • Ihre Regelblutung ausbleibt (bei Verdacht auf eine Schwangerschaft);
  • anhaltende Unterleibsschmerzen (eventuell mit Fieber) oder ungewöhnlicher Scheidenausfluss auftreten;
  • Sie oder Ihr Partner Schmerzen oder Beschwerden beim Geschlechtsverkehr haben;
  • Sie die Fäden des IUP nicht mehr in Ihrer Scheide tasten können;
  • sich das IUP verschoben hat und Sie dessen unteres Ende in der Scheide fühlen können.

Es ist völlig normal, wenn Sie in den ersten Monaten gewisse Veränderungen Ihrer normalen Regelblutung beobachten. Die Anzahl der Tage, an denen Blutungen oder leichte Zwischenblutungen auftreten, kann sich erhöhen. Die Monatsblutungen können auch stärker werden. Nach dem Einlegen des NOVA T 380 können anfangs Unterleibsschmerzen auftreten, die aber nach kurzer Zeit gewöhnlich wieder nachlassen. Anhaltende Schmerzen und sehr starke Blutungen können ein Hinweis darauf sein, dass das IUP teilweise ausgestossen wurde. In diesem Fall muss es entfernt und ein neues korrekt eingelegt werden. Bei einem Versagen dieser Empfängnisverhütungsmethode kann es zu einer Bauchhöhlenschwangerschaft kommen.

Während der Anwendung des IUP können Unterleibsentzündungen auftreten. Bei anderen Intrauterinsystemen wurde nach der Insertion über Fälle von Sepsis (sehr schwerwiegende Allgemeininfektion, die tödlich verlaufen kann) berichtet. Siehe auch Abschnitt «Wann ist bei der Anwendung von NOVA T 380 Vorsicht geboten? - Infektionen».

Das Risiko einer Durchstossung der Gebärmutter ist bei stillenden Frauen und Frauen mit einer Insertion bis zu 36 Wochen nach der Entbindung erhöht. Siehe auch Abschnitt «Wann ist bei der Anwendung von NOVA T 380 Vorsicht geboten? - Perforation».

In seltenen Fällen kann es unmittelbar nach dem Einlegen zu Schmerzen oder Benommenheitsgefühl kommen. Falls diese Beschwerden nicht bei Ruhelagerung innerhalb einer halben Stunde abklingen, ist das IUP möglicherweise nicht richtig eingelegt. Die korrekte Lage sollte durch eine Untersuchung überprüft und das IUP erforderlichenfalls entfernt werden. Das IUP kann allergische Hautreaktionen hervorrufen.

Kupferdraht mit Silberkern.

Bayer (Schweiz) AG, Zürich.

Bayer Pharma AG, Müllerstrasse 178, 13353 Berlin, Deutschland.

NOVA T

Name der Patientin:

Datum der IUP-Einlage:

Eingelegt durch:

Erste Kontrolluntersuchung:

Nächste Untersuchungen:

1.

2.

3.

4.

5. ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?

Die Liegedauer dieses Intrauterinpessars beträgt 5 ?Jahre. Es sollte spätestens im (Monat/ Jahr): ____/____ entfernt oder ersetzt werden.

Bitte bewahren Sie diese Broschüre sorgfältig auf.

Patienten Bewertungen

Medikament bewerten: NOVA T 380® (380 mm2)


Teile Erfahrungen über die Medikamente, welche Du zurzeit einnimmst oder eingenommen hast. Somit hilfst Du anderen weiter. Wir danken für die Teilnahme!
Wie wirksam war das Medikament?
(1: nicht wirksam, 5: sehr wirksam)
Wie anwendungsfreundlich war das Medikament?
(1: nicht anwendungsfreundlich, 5: sehr anwendungsfreundlich)
Würdest Du jemand anderem dieses Medikament empfehlen?
(1: würde nicht empfehlen, 5: würde auf jeden Fall empfehlen)?
Wie viele Nebenwirkungen hat das Medikament verursacht?
(1: viele Nebenwirkungen, 5: keine Nebenwirkungen)
Wie stark waren die Nebenwirkungen des Medikament?
(1: sehr stark, 5: keine Nebenwirkungen)
Hiermit bestätige ich, dass meine Angaben wahrheitsgetreu sind. Meine Bewertung spiegelt meine persönliche Erfahrung. Meine Bewertung ist angemessen und dient dazu den Nutzen des Medikamentes für andere zu verbessern.