CHF 81.80

1-24 Stunden

Lieferung möglich nach einer Sprechstunde durch eine unserer Partner-Apotheken.

Swissmedic Nr.: 41011025
Index: 02.07.20

Pharmacode: 789890
GTIN/EAN: 7680410110259
Markteintritt: 18.07.1977

Kategorie: B Mehrmalige Abgabe auf eine ärztliche Verschreibung hin.


Viskaldix® (15 mg)

Pindolol und andere Diuretika (C07CA03)

100 Stk

(0/5 , 2)

Um Viskaldix® (15 mg) kaufen zu können, benötigst Du zunächst ein Rezept. Bei Deindoktor.ch kannst Du im Rahmen einer Online-Sprechstunde per Webcam, mit dem Arzt Deiner Wahl, ein elektronisches Rezept erhalten.

Das mit DeinDoktor.ch erhaltene Rezept kann in einer der 1400 Schweizer Apotheken verwendet werden. Wir organisieren mit einer unserer Partner-Apotheken eine Sendung Deines Viskaldix® (15 mg)'s gegen Unterschrift (24h) oder dem Medikamenten-Taxi nach einer Online Sprechstunde, falls gewünscht.

Folgende Ärzte stehen für eine telemedizinische Online Sprechstunde zur Verfügung und können Dich zu diesem Medikament beraten bzw. Dir ein Rezept ausstellen.
Dr. Klaus Robert Schieweck, Niederuzwil (SG)
Chirurg
Allgemeinarzt
Sportmediziner
Orthopaede


Zahlung & Tarif:
Ersten 10 Minuten: CHF 32.12
Weitere 5 Minuten: CHF 14.75
Tag Tarif
Dr. Bernd Lagemann, Linthal (GL)
Allgemeinarzt


Zahlung & Tarif:
Ersten 10 Minuten: CHF 32.12
Weitere 5 Minuten: CHF 14.75
Tag Tarif
Dr. Vincenzo Liguori, Pambio-Noranco (TI)
Allgemeinarzt
Internist


Zahlung & Tarif:
Ersten 10 Minuten: CHF 35.31
Weitere 5 Minuten: CHF 16.88
Tag Tarif
Das mit DeinDoktor.ch erhaltene Rezept kann in einer der 1400 Schweizer Apotheken oder in den Schweizer Online-Apotheken verwendet werden, um Medikamente zu erhalten. Wir organisieren mit einer unserer Partner-Apotheke eine Sendung gegen Unterschrift (24h) oder dem Medikamenten-Taxi nach einer Online Sprechstunde, falls gewünscht.

Viskaldix wird auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin zur Behandlung der Hypertonie (Bluthochdruck) verwendet. Es handelt sich um die Kombination eines Beta-Blockers (Pindolol) und eines Diuretikums (Clopamid).

Bei Asthma, bei schweren Erkrankungen von Herz, Nieren, Nebennieren oder der Leber, bei langsamem Puls, bei bekannter Allergie gegen Beta-Blocker, Sulfonamide, Clopamid und Pinolol bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, bei verkrampfter Atemwegsmuskulatur in der Vorgeschichte, bei unbehandeltem Phäochromozytom, bei Unterfunktion der Nebennierenrinde (Morbus Addison), bei Spätstadien von Durchblutungsstörungen der Gliedmassen, bei stark erniedrigtem Blutdruck einschliesslich Kreislaufzusammenbruch auf Grund zu niedrigen Blutdrucks, bei starkem oder behandlungsresistentem Kaliummangel im Blut, bei erhöhtem Kalziumspiegel im Blut, bei Natriummangel im Blut, bei Übersäuerung des Blutes, bei stark eingeschränkter Harnproduktion, bei akuter Entzündung der Nierenkörperchen, bei Gicht sowie in Schwangerschaft und Stillzeit.

Kindern ist die Einnahme von Viskaldix nicht empfohlen.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fähigkeit Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen und die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden (insbesondere an Asthma, Diabetes, schwerer Erkrankung von Herz, Leber oder Nieren, Schuppenflechte, Schilddrüsenüberfunktion, Phäochromozytom, blasiger Erkrankung der Haut und Schleimhäute mit Bindehautentzündung (Okulomukokutanes Syndrom), periphere Gefässerkrankung)
  • Allergien haben
  • an einer Galaktoseunverträglichkeit, einem Lapp-Laktasemangel oder einer Glukose-Galaktose-Malabsorption leiden, da Viskaldix Laktose enthält.
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen, insbesondere Arzneimittel zur Behandlung der Zuckerkrankheit, Lithium, Kalziumkanalblocker, Arzneimittel gegen Rheuma oder Antikoagulantien («blutverdünnende» Arzneimittel), Arzneimittel, welche Adrenalin enthalten, MAO-Hemmer, antiadrenerge Arzneimittel, NSAID, COX-2-selektive Wirkstoffe, Barbiturate, Narkotika, Phenothiazine, Antiarrhythmika, Digitalis, Ergotalkaloide, Cimetid, Antidepressiva, Antipsychotika, Antiepileptika, Antihistaminika, Medikamente gegen Malaria, kaliuretische Diuretika, Kortikosteroide, ACTH, Amphotericin B, Laxantien, Penicillin G, Salicylate, ACE-Hemmer, Relaxantien der Skelettmuskulatur, Allupurinol, Amantadin, Diazoxid, Anticholinergika, Ionenaustauschharze, Vitamin D und Kalziumsalze und Ciclosporin.

Dieses Arzneimittel darf, falls eine Unterbrechung der Behandlung notwendig ist, nur schrittweise reduziert werden.

Informieren Sie vor jedem chirurgischen Eingriff (auch beim Zahnarzt) oder vor jeder Notfallbehandlung den behandelnden Arzt oder die Ärztin darüber, dass Sie Viskaldix nehmen.

Wenn Sie an Zuckerkrankheit leiden, können die gewohnten Zeichen der Unterzuckerung (Herzklopfen, Zittern) überdeckt werden. Sie müssen deshalb lernen, die Unterzuckerung daran zu erkennen, dass Sie vermehrt schwitzen.

Der gleichzeitige Genuss von Alkohol ist zu vermeiden, weil die sedierende (dämpfende) Wirkung verstärkt wird.

Ältere Patienten müssen mit besonderer Vorsicht behandelt werden.

Während der Schwangerschaft darf Viskaldix nicht angewendet werden.

Viskaldix tritt in geringen Mengen in die Muttermilch über und darf während der Stillzeit nicht angewendet werden.

Die Viskaldix-Tablette am Morgen mit dem Frühstück einnehmen.

Die gewöhnliche Dosierung beträgt ½ bis 1 Tablette pro Tag. Wenn die Wirkung auf den Blutdruck nicht genügend ist, kann Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin die Dosis auf maximal 2 Tabletten pro Tag (1 Tablette nach dem Frühstück und eine nach dem Mittagessen) erhöhen.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Für Kinder ist die Anwendung von Viskaldix nicht geeigent.

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme oder Anwendung von Viskaldix auftreten: Häufig: Schlafstörungen, Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Störungen, wie Durchfall, Übelkeit, Verstopfung, Benommenheit, Schwitzen, Taub- und Kältegefühl an den Gliedmassen.

Gelegentlich: Tremor, Muskelschwäche, Einschränkung des Tränenflusses, Wahrnehmung des eigenen Herzschlages, verlangsamter Herzschlag, Herzinsuffizienz, tiefer Blutdruck, Mundtrockenheit, Muskelkrämpfe

Selten treten im Laufe der Behandlung Juckreiz, Hautrötungen, allergische Reaktionen, depressive Verstimmungen, mentale Störungen (Halluzinationen), Potenzstörungen oder andere ungewohnte Symptome auf. Informieren Sie bei diesen Symptomen unverzüglich Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Sehr selten kommt es zu einem veränderten Blutbild, Sehstörungen oder Verstärkung von Angina-pectoris-Anfällen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Das Arzneimittel soll bei Raumtemperatur (15-25 °C) aufbewahrt werden.

Arzneimittel müssen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Eine Tablette enthält 10 mg Pindolol und 5 mg Clopamid (Wirkstoffe) sowie Hilfsstoffe.

41011 (Swissmedic).

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packung zu 100 Tabletten mit Bruchrille.

Novartis Pharma Schweiz AG, Risch; Domizil: 6343 Rotkreuz

Diese Packungsbeilage wurde im Mai 2013 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Patienten Bewertungen

Medikament bewerten: Viskaldix® (15 mg)


Teile Erfahrungen über die Medikamente, welche Du zurzeit einnimmst oder eingenommen hast. Somit hilfst Du anderen weiter. Wir danken für die Teilnahme!
Wie wirksam war das Medikament?
(1: nicht wirksam, 5: sehr wirksam)
Wie anwendungsfreundlich war das Medikament?
(1: nicht anwendungsfreundlich, 5: sehr anwendungsfreundlich)
Würdest Du jemand anderem dieses Medikament empfehlen?
(1: würde nicht empfehlen, 5: würde auf jeden Fall empfehlen)?
Wie viele Nebenwirkungen hat das Medikament verursacht?
(1: viele Nebenwirkungen, 5: keine Nebenwirkungen)
Wie stark waren die Nebenwirkungen des Medikament?
(1: sehr stark, 5: keine Nebenwirkungen)
Hiermit bestätige ich, dass meine Angaben wahrheitsgetreu sind. Meine Bewertung spiegelt meine persönliche Erfahrung. Meine Bewertung ist angemessen und dient dazu den Nutzen des Medikamentes für andere zu verbessern.