CHF 8.80

1-24 Stunden

Lieferung möglich nach einer Sprechstunde durch eine unserer Partner-Apotheken.

Swissmedic Nr.: 50167038
Index: 02.06.10

Pharmacode: 1359246
GTIN/EAN: 7680501670389
Markteintritt: 28.06.1989

Kategorie: B Mehrmalige Abgabe auf eine ärztliche Verschreibung hin.


Diltiazem-Mepha retard (90 mg)

Diltiazem (C08DB01)

20 Stk

(0/5 , 4)

Um Diltiazem-Mepha retard (90 mg) kaufen zu können, benötigst Du zunächst ein Rezept. Bei Deindoktor.ch kannst Du im Rahmen einer Online-Sprechstunde per Webcam, mit dem Arzt Deiner Wahl, ein elektronisches Rezept erhalten.

Das mit DeinDoktor.ch erhaltene Rezept kann in einer der 1400 Schweizer Apotheken verwendet werden. Wir organisieren mit einer unserer Partner-Apotheken eine Sendung Deines Diltiazem-Mepha retard (90 mg)'s gegen Unterschrift (24h) oder dem Medikamenten-Taxi nach einer Online Sprechstunde, falls gewünscht.


Momentan ist leider kein Arzt für eine Video Sprechstunde verfügbar.
Das mit DeinDoktor.ch erhaltene Rezept kann in einer der 1400 Schweizer Apotheken oder in den Schweizer Online-Apotheken verwendet werden, um Medikamente zu erhalten. Wir organisieren mit einer unserer Partner-Apotheke eine Sendung gegen Unterschrift (24h) oder dem Medikamenten-Taxi nach einer Online Sprechstunde, falls gewünscht.

Diltiazem, der Wirkstoff von Diltiazem-Mepha, gehört zu den sogenannten Calcium-Antagonisten. Bei einer Verengung der Herzkranzgefässe wird das Herz nicht genügend durchblutet. Es wird daher bei Belastung nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Dies führt häufig zu einem Engegefühl bzw. einem starken, drückenden Brustschmerz, der in den linken Arm ausstrahlen kann (Angina pectoris). Diltiazem-Mepha senkt den Sauerstoffbedarf des Herzens und verbessert die Durchblutung des Herzmuskels. Auf diese Weise verhindert Diltiazem-Mepha Angina-pectoris-Anfälle oder vermindert deren Häufigkeit. Diltiazem-Mepha wirkt auch auf die Blutgefässe, indem es diese erweitert. Dadurch wird ein erhöhter Blutdruck gesenkt. Ein normaler Blutdruck sinkt jedoch nicht weiter. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin verschreibt Ihnen Diltiazem-Mepha zur Vorbeugung gegen Angina-pectoris-Anfälle, zur Nachbehandlung des Herzinfarktes oder zur Langzeitbehandlung des erhöhten Blutdrucks.

Bei Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem anderen Inhaltsstoff darf Diltiazem-Mepha nicht eingenommen werden.

Falls Sie an bestimmten Herzkrankheiten wie z.B. Herzschwäche, zu langsamem Herzschlag (Puls unter 55 Schläge pro Minute) oder Herzrhythmusstörungen mit langsamer Herzschlagfolge leiden, sollten Sie Diltiazem-Mepha nicht einnehmen.

Melden Sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin, wenn Sie eine Lebererkrankung haben. Gegebenenfalls sind dann regelmässige Kontrolluntersuchungen nötig.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Dies gilt besonders, wenn Sie zusätzlich zu Diltiazem-Mepha andere Arzneimittel gegen zu hohen Blutdruck oder Cholesterinsenker nehmen oder Arzneimittel, die die Herzfunktion dämpfen. In solchen Fällen kann es zu einer gegenseitigen Wirkungsverstärkung kommen.

Falls Sie über längere Zeit mit Ciclosporin A behandelt werden, darf eine Dosisänderung oder ein Absetzen von Diltiazem-Mepha nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin erfolgen.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fähigkeit Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen und die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Dies gilt in verstärktem Masse bei Behandlungsbeginn und Präparatwechsel sowie im Zusammenwirken mit Alkohol.

Während der Schwangerschaft oder der Stillperiode sollte Diltiazem-Mepha nicht eingenommen werden. Teilen Sie deshalb Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin mit, wenn Sie schwanger sind, stillen oder eine Schwangerschaft planen.

Diltiazem-Mepha sollte wie alle wirksamen Arzneimittel nur unter ärztlicher Kontrolle eingenommen werden. Falls vom Arzt oder der Ärztin nicht anders verordnet, werden für Erwachsene folgende Dosierungen empfohlen:

2× täglich 1 Opticaps Diltiazem-Mepha 90 retard, bei Bedarf kann die Dosis auf maximal 3 bis 4 Opticaps pro Tag gesteigert werden.
Diltiazem-Mepha sollte unzerkaut mit etwas Wasser oder anderer Flüssigkeit vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Bei Diltiazem-Mepha retard Opticaps handelt es sich um Formen mit verzögerter Wirkstoff-Freisetzung, dabei wird ein möglichst gleichmässiger Verlauf des Wirkspiegels erreicht. Diltiazem-Mepha retard Opticaps sollen daher unzerkaut eingenommen werden.
Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Diltiazem-Mepha auftreten:

Häufig treten während der BehandlungAppetitlosigket, Schwindel, Kopfschmerzen, Schwächegefühl, Verlangsamung des Herzschlages, Herzrhythmusstörungen, Gesichtsrötung, allergische Reaktionen wie Rötung und Juckreiz, mit oder ohne Hautausschlag, Übelkeit, Schwellung des Gewebes oder Müdigkeit auf. Bei höherer Dosierung kann es zu einem Anschwellen der Knöchel oder der Beine kommen. Gelegentlich wurden depressive Verstimmungen, Halluzinationen, Schlaflosigkeit, Erbrechen, Verstopfung, Durchfall, Verdauungsbeschwerden und eine Erhöhung der Leberenzyme beobachtet. Ausserdem kam es selten bis sehr selten zu Zittern, Vergesslichkeit, Herzschwäche, Ohnmacht, Herzklopfen, schweren Haut- und Schleimhautreaktionen (bis hin zu Blasen- und Geschwürbildung), einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels, zu tiefem Blutdruck und Störungen der sexuellen Funktionen. Bei länger dauernder Anwendung können sich sehr selten Zahnfleischveränderungen entwickeln (Mundhygiene beachten).

Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten Calcium-Antagonisten, zu denen auch Diltiazem-Mepha gehört, können bei Patientinnen und Patienten mit Parkinsonscher Krankheit in Einzelfällen zu einer Verstärkung der Symptome führen. Diese Reaktion verschwindet jedoch nach Absetzen der Präparate wieder vollständig.

Berichtet wurde zudem mit nicht definierter Häufigkeit über Verwirrtheit, Schlafstörungen, Nervosität, Veränderung der Persönlichkeit, Muskelzuckungen, Störungen im Bewegungsablauf und veränderte Muskelspannung, Kribbeln, Schläfrigkeit, Sehschwäche, Augenreizung, Tinnitus (Ohrgeräusch), beschleunigter Herzschlag, Atemnot, Nasenbluten, verstopfte Nase, punktförmige Hautblutungen, Lichtempfindlichkeit, Pusteln, Schwellung von Haut oder Schleimhäuten, Gelenk- oder Muskelschmerzen, Gelenkschwellung, nächtliches Harnlassen, erhöhte Urinausscheidung, Vergrösserung der Brustdrüsen (beim Mann) und Gehbeeinträchtigungen.

Setzen Sie sich mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin sofort in Verbindung, wenn Sie Hautreaktionen oder andere Krankheitszeichen feststellen, die in Verbindung mit der Einnahme von Diltiazem-Mepha auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie ebenfalls Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren.

Diltiazem-Mepha Opticaps sind trocken, in der Originalpackung und bei Raumtemperatur (15-25 °C) zu lagern.

Die Arzneimittel dürfen nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Diltiazem-Mepha 90 retard

1 Opticaps enthält

Wirkstoff: Diltiazem Hydrochlorid 90 mg.

Hilfsstoffe: Farbstoff Indigotin (E 132); andere Hilfsstoffe.

50167 (Swissmedic).

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Diltiazem-Mepha 90 retard

Packungen zu 20 und 100 Opticaps.

Mepha Pharma AG, Basel.

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Patienten Bewertungen

Medikament bewerten: Diltiazem-Mepha retard (90 mg)


Teile Erfahrungen über die Medikamente, welche Du zurzeit einnimmst oder eingenommen hast. Somit hilfst Du anderen weiter. Wir danken für die Teilnahme!
Wie wirksam war das Medikament?
(1: nicht wirksam, 5: sehr wirksam)
Wie anwendungsfreundlich war das Medikament?
(1: nicht anwendungsfreundlich, 5: sehr anwendungsfreundlich)
Würdest Du jemand anderem dieses Medikament empfehlen?
(1: würde nicht empfehlen, 5: würde auf jeden Fall empfehlen)?
Wie viele Nebenwirkungen hat das Medikament verursacht?
(1: viele Nebenwirkungen, 5: keine Nebenwirkungen)
Wie stark waren die Nebenwirkungen des Medikament?
(1: sehr stark, 5: keine Nebenwirkungen)
Hiermit bestätige ich, dass meine Angaben wahrheitsgetreu sind. Meine Bewertung spiegelt meine persönliche Erfahrung. Meine Bewertung ist angemessen und dient dazu den Nutzen des Medikamentes für andere zu verbessern.